+49 178 7141792 admin@neufuhrerschein.com
Führerschein in Deutschland

Führerschein in Deutschland für Ausländer, die vor kurzem ihren ausländischen Führerschein gemacht haben, können diesen bis zu 10 Jahre lang weiter benutzen, je nachdem, wo er ausgestellt wurde.

Wie die meisten bürokratischen Verfahren in Deutschland kann auch das Verfahren zur Ausstellung oder zum Umtausch eines Führerscheins von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich sein. Obwohl das Fahrerlaubnisrecht auf nationaler Ebene geregelt ist, neigen die Bundesländer dazu, die Gesetze auf lokaler Ebene unterschiedlich anzuwenden. Im Zweifelsfall erkundigen Sie sich am besten immer bei Ihrer örtlichen Führerscheinstelle (die in der Regel in Ihrem Bürgerbüro untergebracht ist), wie die Dinge in Ihrem Bundesland geregelt sind.

Verwendung eines ausländischen Führerscheins in Deutschland.

Wie lange Ihr ausländischer Führerschein in Deutschland gültig ist, hängt davon ab, ob er in einem EU-/EEA-Staat oder im außereuropäischen Ausland ausgestellt wurde.

EU / EEA Führerschein in Deutschland

Wenn Sie einen Führerschein besitzen, der von einem EU-/EWR-Land ausgestellt wurde, bleibt er in der Regel bis zu seinem Ablaufdatum in Deutschland gültig. Es gibt Ausnahmen für bestimmte Führerscheinklassen (siehe unten). Voraussetzung ist, dass es sich um einen vollwertigen Führerschein handelt und nicht um einen vorläufigen oder internationalen Führerschein (IDP).

Wenn Sie vorhaben, sich längerfristig in Deutschland aufzuhalten, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihren EU-/EEA-Führerschein gegen einen deutschen Führerschein umzutauschen. Sie können ihn jederzeit umtauschen, indem Sie das unten beschriebene Verfahren befolgen. Sobald die Gültigkeit Ihres ursprünglichen EU-/EEA-Führerscheins abläuft, müssen Sie ihn umtauschen.

Ausnahmen von der langfristigen Gültigkeit des EU-/EEA-Führerscheins

Ausnahmen von der langfristigen Gültigkeit des EU-/EEA-Führerscheins
Die langfristige Gültigkeit von EU-/EEA-Führerscheinen gilt nicht für die folgenden Klassen:

Klasse A1 (Krafträder)
Bis zu ihrem 18. Geburtstag dürfen Inhaber eines Führerscheins der Klasse A1 nur Leichtkrafträder (mit einem Hubraum von bis zu 125 cm³) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h fahren.

Klasse C1 und C1E (Lastkraftwagen)
Die Führerscheine der Klassen C1 und C1E sind nur bis zum 50. Geburtstag des Inhabers gültig. Für den Umtausch dieses Führerscheins in einen deutschen Führerschein müssen Sie außerdem Bescheinigungen über Ihren Gesundheitszustand und Ihr Sehvermögen vorlegen.

Klasse C, CE, D, DE, D1 und D1E (Lastkraftwagen und Busse)
Diese Führerscheinklassen sind nur fünf Jahre ab Ausstellungsdatum gültig, auch wenn sie in Ihrem Heimatland für einen längeren Zeitraum ausgestellt wurden. Wie oben erwähnt, müssen Sie bei einem Umtausch Bescheinigungen über Ihren Gesundheitszustand und Ihr Sehvermögen vorlegen.

Nicht-EU/EEA-Führerschein in Deutschland

Wenn Ihr Führerschein von einem Land außerhalb der EU / des EEA ausgestellt wurde, können Sie ihn in Deutschland bis zu sechs Monate nach Ihrer Anmeldung weiter benutzen.

Wenn Sie länger als sechs Monate, aber weniger als 12 Monate bleiben, kann die Gültigkeit Ihres Führerscheins möglicherweise auf Ihren gesamten Aufenthalt in Deutschland verlängert werden. Ihre örtliche Führerscheinstelle wird Ihnen dabei helfen können.

Möglicherweise müssen Sie auch Ihren ausländischen Führerschein übersetzen lassen. Wenn er nicht in der EU, in Andorra, Hongkong, Monaco, San Marino, der Schweiz oder im Senegal ausgestellt wurde, benötigen Sie eine Übersetzung, die Sie bei sich tragen können.

Nach sechs Monaten müssen Sie bei Ihrer örtlichen Führerscheinstelle einen deutschen Führerschein beantragen. Je nachdem, wo er ausgestellt wurde, ist es möglich, ihn direkt umzutauschen. Oft müssen Sie aber vorher eine theoretische und / oder praktische Fahrprüfung ablegen

Umtausch eines ausländischen Führerscheins in Deutschland

Umtausch eines ausländischen Führerscheins in Deutschland
Für den Umtausch eines ausländischen Führerscheins in einen deutschen Führerschein müssen Sie verschiedene Voraussetzungen erfüllen:

Sie sind in Deutschland gemeldet und haben eine gültige Aufenthaltserlaubnis (falls zutreffend).
Ihr Führerschein wurde von einem EU-/EWR-Land oder einem Land ausgestellt, das mit Deutschland ein spezielles Abkommen über den gegenseitigen Führerscheinerwerb geschlossen hat (siehe unten – wenn Ihr Land kein Abkommen mit Deutschland hat, müssen Sie zunächst einige Fahrprüfungen ablegen).
Ihr Führerschein ist zum Zeitpunkt der Antragstellung noch gültig.
Sie hatten zum Zeitpunkt des Führerscheinerwerbs keinen Wohnsitz in Deutschland (definiert als Aufenthalt an 185 von 365 Tagen in Deutschland).

Länder mit Austauschabkommen mit Deutschland

AndorraNamibia
AustraliaNew Caledonia
CanadaNew Zealand
Channel IslandsSan Marino
CroatiaSingapore
French PolynesiaSouth Africa
Isle of ManSouth Korea
IsraelSwitzerland
JapanU.S.A.*
Monaco 

Wie man einen ausländischen Führerschein in Deutschland umtauscht

Um Ihren ausländischen Führerschein in einen deutschen umzutauschen, müssen Sie einen Antrag bei Ihrer örtlichen Führerscheinstelle stellen. Rufen Sie am besten vorher an, um einen Termin zu vereinbaren und sich über die genauen Voraussetzungen für den Umtausch zu informieren, da diese je nach Bundesland unterschiedlich sein können.

Für den Umtausch eines ausländischen Führerscheins erforderliche Dokumente

In der Regel müssen Sie zu dem Termin Folgendes mitbringen:

  • einen gültigen Ausweis, z. B. einen Reisepass oder Personalausweis
  • Ein aktuelles biometrisches Passfoto
  • Ihren ausländischen Führerschein im Original (wenn er außerhalb der EU/des EWR ausgestellt wurde, muss er zum Zeitpunkt des Umtauschs gültig sein)
  • Übersetzung des ausländischen Führerscheins (falls zutreffend)
  • Nachweis darüber, wie lange Sie den Führerschein schon besitzen (falls diese Information nicht auf dem Führerschein selbst angegeben ist)
  • Ihre Zulassungsbescheinigung

Zusätzliche Unterlagen, die für die Führerscheinklassen A, A2, A1, AM, B, BE, L und T erforderlich sind

  • Nachweis über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs
  • Bescheinigung über den Sehtest

Zusätzlich erforderliche Unterlagen für die Führerscheinklassen C und D

  • Nachweis über den Abschluss eines Erste-Hilfe-Kurses
  • Bescheinigung über das Sehvermögen
  • Bescheinigung über die körperliche Gesundheit/Fitness
  • Beachten Sie, dass Sie beim Umtausch Ihres Führerscheins in einen deutschen Führerschein Ihren ausländischen Führerschein abgeben müssen. Er wird an die Behörde, die ihn ausgestellt hat, zurückgeschickt.

Wenn Ihr Antrag erfolgreich ist, wird ein neuer deutscher Führerschein für Sie hergestellt. Dieser wird zentral in der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Sobald er für Sie abholbereit ist, werden Sie benachrichtigt. Das dauert in der Regel zwischen zwei und vier Wochen.

Erneuerung eines ausländischen Führerscheins in Deutschland:

Es ist nicht möglich, einen ausländischen Führerschein in Deutschland zu verlängern. Wenn Sie im Ausland leben und Ihr ausländischer Führerschein demnächst abläuft, müssen Sie einen deutschen Führerschein beantragen.

Brauchen Sie Hilfe?